Wim Hof Atmung - Bewusster und Gesünder sein mit WHM

Aktualisiert: vor 5 Tagen

viele Probleme?

Durch unsere westliche Lebensweise ist praktisch jeder übersäuert. Die meisten Nahrungsmittel sind entweder hoch verarbeitet oder enthalten einfach zusätzliche Stoffe mit denen dann unser Stoffwechsel einfach klar kommen muss, aber nicht natürlich sind. Ausserdem Essen wir oft zu viel Fleisch, wobei anzumerken ist, dass fast jedes Stück Fleisch nicht rein grasgefüttert gewachsen ist, was eigentlich dem natürlichen Wachstum entspricht. Wenn Fleisch dann bitte naturgewachsen!


Dazu kommt eine unbewusste Atmung, meist zu flach und kurzatmig. Meist reine "Brustatmung", also zu wenig tief, nicht bis in das Becken hinunter, was aber eigentlich der natürlichen Atemkapazität entspräche.


Der Säure-Basen-Haushalt im Körper spielt eine entscheidende Rolle für die gesamte Biochemie im Körper und beeinflusst so Prozesse des Nervensystems und die Stoffwechselprozesse. Auch Krebs zum Beispiel kann nachweislich nur in einem sauren Millieu existieren.


Es werden also ALLE vorgänge im Körper beeinflusst.

Also auch Hormone und andere Botenstoffe, welche teilweise Depressionen, Antriebslosigkeit, Burnout und gesenkte Stimmung allgemein, steuern. Der Körper sollte besser eher basisch als sauer sein um diese Prozesse "gesund" ablaufen zu lassen und man sich so auch besser fühlt. Sauer wird der Körper von sich aus durch Abfall- und Nebenprodukte unserer heutigen Ernährung und auch durch ungenügende Atmung. Der Atem ist oft zu flach und zu wenig tief, das heisst, die meisten Menschen atmen nicht bis in den Bauch hinunter oder sind sich ihrem Atem überhaupt nicht bewusst.


eine Lösung?

Der bisher absolut einfachste Weg den ich bisher gefunden habe den Körper basischer zu bekommen, ist der Atem. Hier bietet sich speziell die Wim-Hof-Methode (WHM) an, welche auch wissenschaftlich sehr gut untersucht wurde und wird, und erstaunliche Ergebnisse liefert.


Hier die Technik:


Phase 1:

Es werden liegend 30 tiefe Atemzüge gezählt. Nach jedem Atemzug, wenn möglich bis ins Becken hinunter, wird die Luft einfach aus dem Körper gelassen. Die Luft loslassen.


Phase 2:

Nach dem 30 mal Ausatmen wird der Atem so lange als möglich angehalten. Ich persönlich versuche den Atemreflex, der bei Neulingen schon sehr bald eintritt, zu überwinden und den Atem zu halten bis ich ein "kühles ausbreiten" im Körper beginne zu spüren. Das ist meist so bei 1 Minute und 30 Sekunden in der ersten Runde. Denn das ist der Punkt wo die Verschiebung ins basische direkt wahrgenommen werden kann. In weiteren Runden tritt das Gefühl bei mir später und nicht so deutlich auf.


Phase 3:

Wenn die Luft nicht mehr gehalten werden kann, wird mit einem tiefen Atemzug die Lunge ganz gefüllt, vom Becken bis zum Kopf, und für 10-15 Sekunden gehalten. Danach wird ganz normal geatmet.


Ende/Anfang

Das ist eine Runde. Danach kann man mehrere Runden machen. Die Studien und Untersuchungen welche mit Wim Hof durchgeführt wurden zeigen, dass erst mit der 3. Runde der ganze Körper mit einem Sauerstoffüberschuss erreicht und somit basischer wird.



(Leider ist der Ton etwas schwach)



Warum wird der Körper basisch?

Um uns zu bewegen und für unseren Stoffwechsel brauchen wir Energie. Diese Energie kann, bis auf wenige Ausnahmen, nur durch Verbrennungsvorgänge, also Oxidation gewonnen werden. Es findet eine aerobe Verbrennung zur Energiefreisetzung statt.


Dadurch entsteht das Sauer wirkende Kohlendioxid als Nebenprodukt. Wenn durch ungenügend tiefe Atmung zu wenig des Kohlendioxids über die Lungen abgeatmet werden kann wird es teilweise sogar eingelagert. Der Körper wird sauer. Wenn wir eine Atemtechnik wie diese anwenden, wird mit den 30 tiefen Atemzügen viel Kohlendioxid abgeatmet. Der pH-Wert verschiebt sich in Richtung basisch.



Warum so gesund?

Durch das abatmen des Kohlendioxids in der Phase 1 wird der Atemreflex nach hinten geschoben. Der Auslöser für den Atemreflex findet interessanterweise durch eine zu hohe Konzentration von CO2 statt, NICHT durch Mangel an O2 (Sauerstoff).


Wenn ich also in Phase 1 viel CO2 abatme habe ich mehr Puffer zum aufnehmen von CO2 und erreiche so die Schwelle für den Atemreflex erst später als gewohnt. Das ermöglicht das längere Stoppen des Atems in Phase 2.


Weil nun die Verbrennung von O2 wegen dem längeren Stopp in Phase 2 länger möglich wird als normal im Alltagszustand, sinkt der O2 Wert in Blut stärker ab, als wenn ohne tiefes Atmen vorher gearbeitet wir. Die Zellen fallen nun weit unter die normal gewohnte Schwelle von Sauerstoffmangel. Durch diesen kurzfristig erzeugten gezielten Mangel, lernen die Mitochondrien der Zellen (Energiekraftwerke) viel effizienter mit Sauerstoff O2 umzugehen und werden auf mehr Effizienz trainiert. Ähnlich wie bei einem Höhentraining mit sauerstoffarmer Luft.


Steht nun ausserhalb dieser Atemtechnik wieder eine normale Menge an Sauerstoff zur Verfügung kann der Körper mehr Energie aus der gleichen Menge Sauerstoff gewinnen. Hier liegt eines der grossen Geheimnisse der positiven Effekte auf Immunsystem und Gesundheit. Die meisten Erkrankungen haben ihre Grundlage in einem Energiemangel im Körper, aufgrund unterschiedlicher Faktoren. Wie zB

  • Stress

  • ungünstige Ernährung

  • flacher Atem (unbewusst)

  • Verschlackung des Körpers

  • usw

All das kann mit einer Sauerstoff unterversorgung zusammen hängen.



Bonus Effekt - "Get high on your own supply"

Eine weitere spannende Wirkung durch das basische Millieu und das zusätzliche "in den Kopf ziehen der Atemluft" bei Phase 3 wird teilweise DMT in der Zirbeldrüse produziert, was zu Visionen und Eingebungen führen kann. Mit bereits 3 Runden täglich können wir von einer kleinen Mikrodosierung sprechen. Solche Effekte hab ich erst ab Runde 4-5 direkt Wahrnehmbar festgestellt. Die Arbeit mit diesen Effekten ist aber für sich ein anderes Thema.


Natürlich sollte man auch auf seine Ernährung und eine ausreichende Erholung von schweren körperlichen Belastungen und/oder von Stress, so wie vom Sport oder das vermeiden von Stress achten, um den Körper gar nicht erst zu stark übersäuern zu lassen.



Wenn Du die Technik in einem Coaching erlernen willst, darfst Du gerne einen Kennenlerntermin buchen.


namaste

Marc


#meditation #bewusstsein #atmen #entspannung