Stuhlen mit Köpfchen

Na? Schnauze voll von dem ewigen Rumgedrücke auf dem Tron?

Dieser kleine Trick kann helfen, was dein Körper nicht mehr brauchst leichter loszulassen.


Das Problem ist, dass unsere Toiletten eigentlich nicht ergonomisch (dem Körper entsprechend) gebaut sind. Durch normales Sitzen wird der Muskel "Musculus puborectalis" (siehe Bild links) etwas gespannt, was einen leichten Knick zwischen Mastdarm und Analkanal erzeugt. Der Stuhl kann dadurch nicht direkt durchrutschen, was dann viel Druck erfordert.


Dieses Problem kann relativ einfach umgangen werden. In dem du deine Füsse auf etwas drauf stellst und so die Winkelverhältnisse in den Hüften veränderst. So wird die Muskelschlinge entspannt. Jetzt hat der Stuhl freie Bahn und kann praktisch gerade nach unten fallen. So wird übrigens auch Hämorrhiden und Ähnlichem vorgebeugt.


Wem die Sitzung noch immer nicht gelingen möchte kann dies mit kreisbewegungen des Oberkörpers und ruhiger Bauchatmung unterstützen.


Man kann auch den Stuhl selbst mit der Ernährung beeinflussen. Gerstengras hat zum Beispiel eine verdauungsregulierende Wirkung. Mit dem wird der Stuhl aalglatt ;-D


Weitere Lebensmittel die den Stuhlgang erleichtern sind Feigen, Pflaumen, Flohsamenschalen, bitterstoffhaltige Lebensmittel (wie Löwenzahn, Gerstengras, Chicoree) oder nature Joghurt. Es gäbe sicher noch vieles mehr. Vielleicht magst du mit einem Kommentar die Liste ergänzen.


Viel Erfolg mit dem Tipp. Wissen ist Macht, auch bei einer Sitzung.

Namaste

Marc




Kontakt

  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon

Beratungen am Telefon ab 15 Minuten 30.-/h

©2019-2020 by Fang A. All rights reserved.

gewidment der Freude am Leben und seinem vollen Potenzial