Das Leben - eine spirituelle Reise

Aktualisiert: März 4

Unser Leben ist ein roter Faden aus Erfahrung der sich von Ort zu Ort, von Mensch zu Mensch und von Tun zu Tun hinzieht.


Auf dieser Pilgerreise zum Jenseits (oder Einssein?), welches unweigerlich kommen wird, Treffen wir auf spannende Menschen, Kurioses und Interessantes. Manchmal machen wir Halt in einem Gasthaus, wo bestimmte ideologien unsere Faszination wecken. Vielleicht ist es eine der Religionen wie Christentum, Hindu, Islam, Geld, eine Marke oder der Staat.


Ja du hast richtig gelesen. Auch Geld ist eine Religion. Sogar der Staat ist eine Religion. Würden von Heute auf Morgen keine Menschen mehr an die Macht irgendeiner Politik glauben... was wäre dann?


Was ist ein König ohne Volk?

Eine Lebensspanne an sich ist schon eine ganz schön lange Reise durch Konzepte und Konditionierungen. Darin verstrickt sollen wir dann noch uns selbst entdecken. Oder eben gerade nicht?


Öffne dich

Lasse die Ansichten und Ideen der Menschen in den "Gasthäusern" auf dich wirken. Sei neugierig und schaue ob sich die gegebenen Konzepte mit anderen Zusammenfügen. Machen sie dich freier? Gut. Oder binden dich diese an den Ort oder an einen Menschen, an ein Konzept?


Die Schöpfung ist eins, also kann Trennung nicht die Lösung sein. Jedes "trennende" Konzept ist destruktiv. Beginne "einend" und "ergänzend" zu denken. Lerne dein Nutzen der Erfahrung in ALLEM zu erkennen.

Der Tod - mein Tod

Wenn wir vom Leben sprechen, müssen wir auch den Tod betrachten. Für mich ist es aufgrund von Nachforschungen und eigenem Erleben ein Fakt, dass es eine Existenz nach dem Tod bzw bereits zu Lebzeiten über den Körper hinaus gibt.


2012 hatte ich auf einem Zahnarztstuhl aufgrund der Betäubungsmittel einen Kreislaufzusammenbruch und hatte keinen Puls mehr. Der behandelnde Zahnarzt war gerade daran die Ambulanz zu rufen, als ich wieder zu mir kam. Schon diese Formulierung die wir gebrauchen ist interessant:


Wieder zu mir kommen... Wo war ich denn?

Viele Menschen kommen ihr Leben lang nicht zu sich...


Reinkarnation

Für mich war das Erlebnis nicht weiter dramatisch. Aufgrund meiner schon ein paar Jahre dauernden Reise in den Themen der Reinkarnation und den anderen grossen Fragen des Lebens, stiess ich auf eine Vielzahl von Beweisen, dass es mit dem Sterben des Körpers einen Teil von uns gibt der offenbar weiter exisitiert und kognitive Fähigkeiten aufweist. Wie du jetzt diesen Teil nennen willst spielt für mich keine Rolle. Mit sicherheit ist dieser Teil aber geistiger und nicht "physischer" Natur.


Ich will hier nicht zu lange auf dem Thema herumreiten. Glaube nichts, recherchiere selbst. Schau dir die gesamte Jenseits-Forschung und Nahtod Erlebnisse an. Zudem gibt es im Bereich des Buddhismus unzählige aufzeichnungen von wiedergeborenen. Das ist eine ganze Reise für sich und ist es allemal Wert angeschaut zu werden.


Die Reise und ihr Zweck

Wenn also dieses Leben weder das erste noch das letzte ist und es vielleicht schon viele gab... Was passiert denn mit dem Geist, Seele oder wie auch immer du es nennen willst?


Was du niemals verhindern kannst ist Wachstum und Entwicklung (Entwickelung zur Klarheit/Einheit). Egal was du tust, wo du es tust oder wie du etwas tust. Du wirst Erfahrungen sammeln und damit dein Bewusstsein erweitern und wachsen. Dich ent-wickeln. In welche Richtung auch immer.


Du kannst nicht, nicht lernen!

Stetiges wachsen und lernen ist unser Weg. Den des Menschen. Für Tiere und Steine kann ich nicht sprechen. Ich kann nur beschreiben was ich für mich als Mensch erfahre und wie es mit auffindbaren Informationen zusammenpasst.


Aus diesen Erkenntnissen heraus habe ich für mich den Begriff der "Erfahrungseffizienz" geprägt. Mehr dazu hier:

Erfahrungseffizienz

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen