90.10.-CUBE - Quantenenergie Fabrik

Aktualisiert: Juli 25



"Brenne" Quantenenergie und Frequenzen Deiner Wahl in genau die Gegenstände, in denen Du sie brauchst. Das kann vieles sein: Geschirr, Kleidung, Schmuck, Kosmetik, Technik, Pflanzen etc. Nach dem Brennvorgang speichern die Gegenstände dauerhaft Quantenenergie (+ Frequenzen) und geben diese durch ein eigenes Torus-Feld an Dich oder Deine Umwelt ab.


Wie das sein kann erfährst du in diesem Starter Guide





Nutzen des 90.10.CUBEs und dessen Quantenenergie


Vorsicht:

Lade nur nach und nach deine Gegenstände. Wenn du alles gleich am Anfang mit dieser Energie auflädst, kann es sein dass Du durch die vielen entstehenden Felder eine mittelfristige Überlastung an deinem Körper erzeugst.



  • Verbesserung des Blutbildes Es wurde eine Verminderung des Geldrollenphänomens im Blut mehrfach direkt nachgewiesen. Mit der Einwirkung der 90.10. Energiefelder können die Blutkörper wieder aktiver und unabhängig voneinander Nährstoffe transportieren. Dies erhöht die Gesamtversorgung mit Sauerstoff und anderen lebenswichtigen Nährstoffen und verbessert so indirekt das Wohlbefinden, Belastbarkeit und die Leistungsfähigkeit des Körpers.


  • Schutz vor Elektrosmog In der Mitte des Hauses platziert, kann der 90.10.-CUBE einen weitreichenden, vor Elektrosmog schützenden Torus bilden. Darüber hinaus ist es möglich, das Smartphone, Tablet, oder ein anderes elektromagnetische Wellen verursachendes Gerät, in das Energiefeld des Cubes zu legen. Berichten von vielen, auch sehr feinfühligen Anwendern zufolge, kann die Wahrnehmung von negativen Auswirkungen der elektromagnetischen Wellen auf diese Weise neutralisiert werden.

  • Vitalisierung von Lebensmitteln Im Supermarkt gekaufte Lebensmittel können, selbst wenn sie Bio-Qualität haben, in ihrer Struktur optimiert werden, so dass zB Apfel und Tomate tatsächlich schmecken wie sie schmecken sollen. Neben Obst und Gemüse kannst Du Milch, Joghurts, Aufstriche und viele andere Lebensmittel direkt nach dem Einkauf im Energiefeld des 90.10.-CUBEs mit Quantenenergie veredeln. Länger frisch bleiben sie dadurch oftmals auch. Theoretisch könntest du mit den Modulen sogar deinen Kühlschrank ausrüsten. So werden alle Lebensmittel im Kühlschrank mit dieser Energie aufgeladen.

  • Kleidung und Schmuck Dinge, die Du ständig am Körper tragen musst, solltest Du nicht mit Quantenenergie anreichern, denn wenn sie einmal in der Materie ist, bleibt sie dort für eine lange Zeit. Sei also vorsichtig und überleg dir Gut welche Gegenstände du wirklich dauerhaft brennen willst. Gegenstände, die Du nach Wunsch an- und ablegen kannst, sind hingegen bestens für eine erste Veredelung mit dem CUBE geeignet. Nach dem Brennvorgang, der zwischen einer und drei Stunden dauert, speichern sie Quantenenergie in ihrer Materie und geben sie an die Umwelt und an dich ab, wenn Du sie trägst.

  • Pflegemittel und Kosmetika Duschbad, Shampoo, Bodylotion und Gesichtscreme, Foundations und andere Kosmetika werden durch den Einfluss von Quantenenergie strukturell optimiert, das heisst das jeweilige Produkt kann in seiner Eigenschaft verbessert werden und dabei auch ein wenig Energie an Dich weitergeben, in diesem Sinne also Haut und Haar gut tun. Schon eine Stunde im 90.10.-CUBE genügt für eine Energetisierung.

  • Geschirr und Kochgeschirr Wasserflaschen, Gläser, Tassen, Teller, Schalen, Krüge, Kochgeschirr und vieles mehr, reicherst Du innerhalb von einer bis drei Stunden im 90.10.-CUBE mit Quantenenergie an. Das jeweilige Objekt wird dadurch zu einem Energieträger und gibt die in seiner Materie gespeicherte Energie an Lebensmittel ab, beispielsweise an die ins Glas geschenkte Fruchtschorle, an das in der Schale aufbewahrte Obst und das in der Pfanne zubereitete Mittagessen.




Aufbau und Wirkung des 90.10.-CUBE

Der 90.10.-CUBE besteht aus einer Halterung (dem Plexiglasständer) und zweimal sechs original 90.10.-MODULE. Jedes einzelne Modul hat original einen Energieoutput von 16 QEPPs. Im Multiplikationseffekt von Aluminium bringen es die zwölf Module in der Form des CUBEs auf 450 QEPPs. Sechs der Module sitzen mit jeweils zwei Magneten fixiert auf der oberen Ebene des Cubes, sechs auf der unteren. Der Pluspol des Cubes befindet sich oben, der Minuspol unten. Zwischen den Polen entsteht ein Energiefeld, dessen Energie von Minus zu Plus, also von unten nach oben fließt und nach aussen unten wieder zurück zum Minus. Es entsteht ein Torus-Feld.


Die Module selbst haben jeweils einen Plus- und einen Minuspol wie man es von Magneten gewohnt ist. Die positiv geladene Seite ist, um Missverständnissen vorzubeugen, mit einem Plus gekennzeichnet. Du kannst die Module tauschen, das heisst von oben nach unten setzen und umgekehrt. Das beeinträchtigt die Wirkung in keiner Weise. Für den Energiefluss wichtig ist lediglich, dass die Pluspole immer oben sind, dass die Plusseiten der unteren Module also immer zu den Minusseiten der oberen Module zeigen. So entsteht ein Feldfluss ohne Irritationenen.


Bei der Energie des 90.10.-CUBE handelt es sich um reine, harmonisierende quantenhafte Energie. Abgesehen von einer speziellen Information, auf die wir nachfolgend eingehen, ist diese Energie neutral, das bedeutet sie enthält keine spezifischen Frequenzen.


Die Wirkung des Cubes auf Materie versteht sich in einer intensiven Energieerhöhung und kann indirekt über den menschlichen Körper mit verschiedenen Verfahren von Ärzten oder Heilpraktikern nachgewiesen werden. Einige Menschen nehmen die Energie direkt wahr, andere nur deren indirekte Auswirkung.

Dank einer speziellen Schutzformel kann der CUBE seit dem Update 2.0 nicht zu negativen Zwecken genutzt werden. Wie ein Boomerang fällt alles auf den Nutzer zurück.


Wie intensiv die vom 90.10.-CUBE erzeugte Energie ist, spüren feinfühlige Menschen oft innerhalb von Sekunden, wenn sie eine Hand in das Energiefeld halten. Manchmal bereits, wenn sie im Feld des Cubes stehen.


Generell wurde der CUBE entwickelt, um Materie durch anreichern mit der Quantenenergie strukturell zu optimieren. Schon seine Gegenwart kann Auswirkungen auf das Energieniveau des menschlichen Organismus haben. Insbesondere feinfühlige Menschen sollten sich daher schrittweise an das hohe Energieniveau gewöhnen und nicht mit allen zwölf Modulen starten.



Hinweis:

Die Feldstärke des Cubes lässt sich noch optimieren wenn er in Süd-Nord (-+) Richtung auf die Seite gelegt wird. Das eingelaserte Plus-Zeichen sollte nach Norden zeigen. Dann unterstützt das erdeigene Feld den Energiefluss des 90.10.-CUBE.


So wird auch bei einem Brennvorgang maximale Leistung erzielt.




der Brennvorgang

Wie du deine Objekte im 90.10.-CUBE auflädst

Willst du dein gewünschtes Objekt mit der 90.10. Energie aufladen, sollte der Gegenstand für mindestens 3 Stunden im Cube liegen bleiben. Stell dir den Brennvorgang wie ein Aufladevorgang zB eines Handys vor. Die Akkuladung steigt mit zunehmender Ladezeit. Ab einem gewissen Zeitraum ist das Objekt voll geladen. Für die meisten Objekte, besonders metallische, sind 3 Stunden ausreichend um 100% der Quantenenergie auf das Objekt zu übertragen. Für Dinge, welche eine "Reifung" erfahren können, also Wasser oder Lebensmittel, wurde festgestellt, dass erst nach 30 Tagen eine volle "Sättigung" bzw. ein Abschluss des Prozesses erreicht wird.


Willst du weniger Energie Laden ist unser Tipp, das Objekt einfach weniger lange als 3 Stunden im Cube zu belassen. Das ergibt dann nicht einen vollständigen Selbsterhalt der Energie im gebrannten Objekt, aber eignet sich hervorragend zur Probe. Die aufgeladenen Energie verfliegt dann innert wenigen Tagen wieder. Wir nennen das den "Kopier-Effekt".


Haltbarkeit der Quantenenergie

In allen Materialien ausser Aluminium wird die Energie mit der Zeit durch Elektrosmog durch elektronische Geräte und Funkstrahlung entladen. Besonders Materialien wie Gummi verlieren die Energie relativ schnell. Metalle halten die Energie länger. Es scheint, je dichter ein Material, desto besser hält es die Quantenenergie.

Beim tragen von energetisierten Schuhen zB ist die Energie innerhalb eines Tages bereits wieder verflogen. Die Ursachen sind noch unklar. 90.10. betreibt auch in diesem Bereich Forschung.